Ernährung: das richtige Essen nach dem Sport

Herzlich Willkommen. Ich möchte dich ganz herzlich auf meinem Blog begrüßen. Viel Spaß beim Lesen. Ich freue mich über jeden Kommentar.

Nach dem Sport oder Wettkampf fühlt man sich schlapp, ausgepowert, hatte evtl. gerade einen Hungerast (Glykogenmangel) durchkämpft und hat jetzt einfach nur noch Hunger. Der Körper verlangt nach Nährstoffen aller Art. Nur welche Nahrung benötigt der Körper für die Regeneration? In welchen Verhältnis zu einander? Jeder aktive Sportler sollte sich mit diesem Thema auseinandersetzten. Der ein oder andere Sportler hat sicherlich schon Praxiserfahrung die für ihn immer gut geklappt hat, nur schauen wir uns das einmal allgemein an.

Die Ernährung nach einer Belastung soll der Erholung dienen. Eine hohe Anstrengung führt zu einer Verminderung des Glykogenspeichers im Muskel. Dieses Defizit muss ausgeglichen werden. Das Wiederauffüllen erfolgt schneller wenn wir den Körper mit reichlich Kohlenhydraten versorgen. Der Muskel wartet quasi schon auf Kohlenhydrate und kann die durch die Nahrung aufgenommenen Kohlenhydrate schnell in die Speicher aufnehmen. Aber immer auf den Kalorienverbrauch des Körpers achten und nicht so viel oder zu wenig Essen.

Direkt nach dem Sport hat man selten sofort Hunger auf eine vollständige Malzeit, deswegen hat es sich bewärt nach dem Sport auf kohlenhydrathaltige Getränke zu setzten. Hierbei besonders auf Fruchtsäfte. Diese haben durch den natürlichen Kaliumgehalt den Vorteil, das ein Enzym aktiviert wird, das für die Speicherung von Kohlenhydrate mitverantwortlich ist. Man sollte aber bedenken, dass ein leerer Glykogenspeicher zirka 24 Stunden benötigt bis er wieder aufgefüllt ist. Viel Fett oder Alkohol können diesen Vorgang verlangsamen.

Bei einer hohen sportlichen Belastung kann es zu kleinen Rissen in den Z-Scheiben des Muskels kommen (Muskelkater). Diese Risse können sich Entzünden, was in der Regel normal und nicht schlimm ist, deswegen ist eine vermehrte Einnahme von Omega-3-Fetten, die Entzündungshemmend wirken, zu empfehlen. Zusätzlich für die Regeration der Muskeln ist es sinnvoll etwas mehr pflanzliche Proteine zu sich zu nehmen.

Es kann durchaus sinnvoll sein auf seine Ernährung nach dem Sport zu achten. Denn der Körper verlangt nach ganz unterschiedlichen Nährstoffen für die komplette Regeration des kompletten Körpers. Und schließlich wollen wir bei der nächsten Sporteinheit wieder unser volles Leistungsvermögen abrufen können. Meiner Meinung nach ist es auch nicht schlecht, einen Proteinshake zu trinken der der Körper mit schnell verfügbaren Proteinen versorgt.

Zurück zur Ernährungsreihe

Ernährung: das richtige Essen nach dem Sport

Nach dem Sport oder Wettkampf fühlt man sich schlapp, ausgepowert, hatte evtl. gerade einen Hungerast (Glykogenmangel) durchkämpft und hat jetzt einfach nur noch Hunger. Der Körper verlangt nach Nährstoffen aller Art. Nur welche Nahrung benötigt der Körper für die Regeneration? In welchen Verhältnis zu einander? Jeder aktive Sportler sollte sich mit diesem Thema auseinandersetzten. Der ein oder andere Sportler hat sicherlich schon Praxiserfahrung die für ihn immer gut geklappt hat, nur schauen wir uns das einmal allgemein an.

Die Ernährung nach einer Belastung soll der Erholung dienen. Eine hohe Anstrengung führt zu einer Verminderung des Glykogenspeichers im Muskel. Dieses Defizit muss ausgeglichen werden. Das Wiederauffüllen erfolgt schneller wenn wir den Körper mit reichlich Kohlenhydraten versorgen. Der Muskel wartet quasi schon auf Kohlenhydrate und kann die durch die Nahrung aufgenommenen Kohlenhydrate schnell in die Speicher aufnehmen.

Direkt nach dem Sport hat man selten sofort Hunger auf eine vollständige Malzeit, deswegen hat es sich bewärt nach dem Sport auf kohlenhydrathaltige Getränke zu setzten. Hierbei besonders auf Fruchtsäfte. Diese haben durch den natürlichen Kaliumgehalt den Vorteil, das ein Enzym aktiviert wird, das für die Speicherung von Kohlenhydrate mitverantwortlich ist. Man sollte aber bedenken, dass ein leerer Glykogenspeicher zirka 24 Stunden benötigt bis er wieder aufgefüllt ist. Viel Fett oder Alkohol können diesen Vorgang verlangsamen.

Bei einer hohen sportlichen Belastung kann es zu kleinen Rissen in den Z-Scheiben des Muskels kommen (Muskelkater). Diese Risse können sich Entzünden, was in der Regel normal und nicht schlimm ist, deswegen ist eine vermehrte Einnahme von Omega-3-Fetten, die Entzündungshemmend wirken, zu empfehlen. Zusätzlich für die Regeration der Muskeln ist es sinnvoll etwas mehr pflanzliche Proteine zu sich zu nehmen.

Es kann durchaus sinnvoll sein auf seine Ernährung nach dem Sport zu achten. Denn der Körper verlangt nach ganz unterschiedlichen Nährstoffen für die komplette Regeration des kompletten Körpers. Und schließlich wollen wir bei der nächsten Sporteinheit wieder unser volles Leistungsvermögen abrufen können.

Praxiserfahrung

Leave a Reply

Security Code: